U CAN HAZ CR0WDFUNDING-INFOS NAO!!!111einself

[pix_tabs active="1"][ul][pix_tab title="Geschäftsidee"][pix_tab title="Angebot"][pix_tab title="Team"][pix_tab title="Marketing"][pix_tab title="Finanzen"][/ul] ———————————————————————————————————————————–

[pix_tab_content title="Geschäftsidee"]
Geschäftsmodell in einem Satz
Deine Mate, ohne Code im Deckel! Deine Mate – ohne Code im Deckel!
1337MATE ist ein perliger Eistee aus den Blättern des Yerbastrauchs – herb, ein bißchen speziell und mit viel Koffein.


Geschäftsidee Beschreibung

1337MATE ist ein koffeinhaltiges Erfrischungsgetränk auf Matebasis (Yerbastrauch). Es wurde erstmals im Mai 2010 werbend kommuniziert und ab Juni desselben Jahres vertrieben.
Statt der von Limonade gewohnten Süße besticht es durch natürlichen Teegeschmack – erfrischend und für wache Sinne. 1337MATE ist weniger eine Marke, die eine Zielgruppe anvisiert, als viel mehr ein Teil und Ausdrucksmittel dieser. Daher liegt der Fokus von Anfang an auf intensiver Interaktion mit den Kunden. Diese werden direkt in das Projekt 1337MATE einbezogen.
Im Rahmen unserer beruflichen Tätigkeit und Interessenslage bewegen wir uns seit Jahren innerhalb der digitalen Generation, ihrer Veranstaltungen, Kommunikationskanäle und Lebenswelten. Darüber hinaus sind wir durch kulturelle Aktivitäten, gesellschaftliches Engagement und urbanes Lebensgefühl in einem sozialen Umfeld integriert, das einen hohen Wert auf identitätsstiftende Marken mit Ansprüchen hinsichtlich Nachhaltigkeit und Unterhaltungswert legt.
Das Internet und seine Entwicklung spielen in unserem Leben eine zentrale Rolle. Hamburg und Berlin haben sich in jüngerer Vergangenheit als Sprungbrett für unique Nischenprodukte – vor allem im Getränkesektor – bewiesen. Der langfristige und reproduzierte Erfolg anderer Marken, z.B. „Bionade“ oder „Fritz-Cola“, unterstreicht dies.

In unserem weitreichenden Netzwerk konnte sich insbesondere Mate-Limonade als begehrtes Szenegetränk etablieren. Wir, als Konsumenten dieses Getränks, wunderten uns allerdings, warum keiner der Produzenten Wert darauf legt, diese spitze, vitale, wachsende und hochkommunikative Zielgruppe gezielt anzusprechen und ihre Schnittstellen zu bedienen.
Wir können, wollen und tun das – weil es Teil unserer bisherigen Dienstleistung und Lebenswelt ist. Deswegen war der Schritt in Richtung einer eigenen Marke nur logisch. Ein eigenes Produkt, das den geschilderten Ansprüchen der schon bestehenden und stetig wachsenden Zielgruppe „Mate” gerecht wird. Eine Marke die zuallererst auch uns selbst entsprechen muss – was Kreativität, Kommunikation und Kultur angeht.


Das Produktangebot

Aktuell verkaufen wir 1337MATE in folgenden Abfüllgrößen
• 0,33l Mehrwegflasche
• 0,5l Mehrwegflasche

Mit dem Funding erweitert sich das Angebot, um ausgewählte Merchandise-Produkte wie Shirts und Goodies, sowie dem immer wieder angefragten 5L-Party-Fässchen.
Im Laufe des Jahres 2013 beginnen wir mit der Produktion einer passenden Biermarke, die vom geknüpften Netzwerk profitiert und vor allem gastronomisch mehr Nachfrage generiert.


Motivation der Gründung

Wir selbst trinken und lieben Mate und ihre anregende, aufweckende Wirkung. Auch unser Dunstkreis und die bespielte Zielgruppe aus technikaffinen, nerdlastigen “Freaks” konsumiert Mate in großer Menge. Es fehlte einzig an einer Mate, die in der Lage ist, als Marke genau dort zu passieren, wo die Matejünger sich tummeln: Im Internet!!
Zeitgleich sind Pull-Marketing und aufrichtige Kundenkommunikation auf Augenhöhe schon immer unsere Maxime gewesen. Mit 1337MATE haben wir ein Produkt geschaffen hinter dem wir mit vollster Überzeugung stehen und das uns die Möglichkeit bietet, unsere jahrelange Erfahrung insbesondere im Marketing-Bereich, sinnvoll und zielführend einzusetzen.


Problemstellung die gelöst wird

Seit 2010 aktiv
Dadurch das wir 1337MATE bereits seit 2010 vertreiben, mussten wir seitdem und insbesondere zu Beginn schon viele Schwierigkeiten erfolgreich lösen und haben unsere Erfahrungen ausgebaut. Zwei größere Herausforderungen stehen jetzt konkret an.

Eigene Gebinde für den Pfandkreislauf
Zum einen die Anschaffung von ausreichend eigenem Leergut, um eigenständig im Pfandkreislauf vertreten zu sein und somit Abhängigkeiten zu verringern.

Fair Trade-Ansatz
Aktuell entwickeln wir eine neue Rezeptur, die es uns ermöglicht bei der Herstellung auf das bisher verwendete Mate-Extrakt zu verzichten. Das Ziel ist, den Geschmack von 1337MATE im klassischen Brühverfahren aus frischen Mate-Tee-Blätterm zu erzielen. Deren Herkunft und Qualität wir dann konkret bestimmen. Damit entsprechen wir unseren Fair-Trust- und Transparenz-Gedanken bei gleichzeitiger Senkung der Herstellungskosten.


Kundennutzen und Kundenbedürfnisse

1337MATE ist nicht einfach nur ein Getränk. Durch den großen Einfluss der Kundschaft und das Mitwirken dieser entwickelt es sich mehr und mehr zu einer Marke mit der sich die Zielgruppe eindeutig identifizieren kann.
Es ist keine Marke für Kunden. Sie entstand und entsteht durch unsere Abnehmer und Konsumenten. Die bunte, oder besser grün-schwarze Welt um 1337MATE lässt viel Platz für Spielereien und Interaktionen – Special Interest Sponsoring, Gaming, Nerdism und viele weitere Themenfelder können von uns bespielt werden.
Die 1337MATE Fans können ihr Bedürfnis an den Entwicklungen teilzunehmen aktiv ausleben. Hierdurch entsteht immer wieder Neues und Unterhaltsames: Veranstaltungen, Sponsoring, Kleidung, Kooperationen, etc..


Status QUO

Das sagen einige Kunden und Tester


USP / Alleinstellungsmerkmal

1337MATE findet neue Wege
Wir kommunizieren absolut transparent und sehen den Endkunden als vornehmlichen Ansprechpartner. Nachfolgend werden Händler und Gastronomie mit der Hilfe unserer Fans angesprochen und eingebunden. Hier unterscheiden wir uns eklatant von Mitbewerbern mit ihren immensen Werbe- und Vertriebsbudgets. Unsere Konsumenten sind Teil des Markteintritts.

1337MATE kommuniziert und interagiert mit dem Endkunden.
Auf plumpe Werbung und pushende Kaufanreize wird verzichtet. Stattdessen liefern wir unsere Geschichte auf allen Kanälen und binden Interessierte voll mit ein. Wer interagiert bekommt unsere volle Aufmerksamkeit. Dadurch entsteht eine Geschäftsbeziehung, die eher von freiwilliger Sympathie und Identifikation, als von aufgedrängter Werbebotschaft lebt. Dieser Weg ist in seiner Ausprägung progressiv und wird belohnt.
Bisherige Getränkemarken umgarnen Großhändler, zahlen hohe Listungsgebühren und Freiware. Parallel versuchen sie mit diversen Push-Marketing-Kampagnen anonyme Konsumenten davon zu überzeugen, dass sie das Getränk kaufen sollen. Echten Mehrwert für den Endkunden gibt es dabei kaum. Bei 1337MATE ist der Kunde nicht anonym – Er ist Bestandteil von der Marke. Damit drehen wir den gängigen Weg um und sorgen dafür, dass der Kunde von sich aus zu seinem Händler geht und ihn davon überzeugt, 1337MATE ins Programm zu nehmen.
Ein Weg, der auch auf Händlerinteresse stößt. Geringes Risiko, da die Nachfrage schon vorhanden ist. Die intensive und direkte Interaktion und Kommunikation und der daraus resultierende Weg in den Handel sind somit unser Vortrieb.

  • Stellenwert unserer Kunden als aktive Markenbotschafter und Mitstreiter
  • Stetig wechselnde Motive auf der Flasche verschiedener Künstler
  • Eine transparente Unternehmensgeschichte mit Unterhaltungswert
  • Kreative und kulturelle Inhalte auf allen Markenkanälen
  • Kommunikation statt Werbung
  • Das Internet wird mit allen Vorzügen genutzt
  • 1337MATE findet bei und mit der Zielgruppe – in ihrer Lebenswelt – statt.


Erlösmodell

Unser Kerngeschäft und somit Haupteinahmequelle besteht aus dem Vetrieb von 1337MATE bei zeitnaher Erweiterung unserer Produktpalette.
So ergänzen wir unser Angebot im Jahr 2013 durch ein 1337BIER, welches in naher Zukunft ähnliche Erlöse erzielen soll und dabei von den entstandenen Vertriebswegen profitiert.
Zum Getränkeportfolio, werden wir unterschiedliche Merchandise-Artikel anbieten: Shirts und Hoodies, die allerdings eher werbenden Charakter, denn weiteres Standbein darstellen sollen.


Wachstumspotential

Mitbewerber und Konkurrenten beweisen den Wandel im Getränkesegment und das zugehörige Potential insbesondere für profilierte Nischenprodukte.

MITBEWERBER (Name, Geschäftsaufnahme, aktueller Flaschenabsatz,Umsatz, Google-Treffer):

  1. Fritz -Kola 2003, 2008: >1 Mio Flaschen 2010: Umsatz 2,6 Mio Euro, 124.000 Treffer
  2. Wostok 2009, 2010: 180.000 Flaschen 2010: Umsatz geschätzt 0,15 Mio Euro, 58.000 Treffer
  3. Lemonaid 2009, 2011: 1,5 Mio Flaschen 2011: Umsatz knapp siebenstellig, 33.000 Treffer (auf deutsch)

Unsere bisherigen Geschäftsjahre zeigen, dass 1337MATE als Konzept grundsätzlich funktioniert.
Es ist lediglich eine Frage der Investition, welches Wachstum erreicht werden kann.
Wir kalkulieren mit einer Investitionssumme von 250.000 Euro in den nächsten zweieinhalb Jahren.
Diese Summe führt nach aktuellen Planungen nach drei Jahren zu ca. 1 Million Euro Jahresumsatz.

Die erwarteten Umsätze der ersten Jahre orientieren sich an vergleichbarer Konkurrenz und unserer bisherigen Erfahrung.


Zukunftspläne National

In den kommenden 24 Monaten, ist unser Ziel, im direkten Wettbewerb ein ernstzunehmender Player auf Augenhöhe zu sein und innerhalb unserer Zielgruppe spürbar wahrgenommen zu werden.
Das Vertriebsnetz wird soweit ausgebaut, dass 1337MATE flächendeckend in Deutschland erhältlich ist.
Dazu gehört nicht nur ein passendes Netzwerk aus
• Großhändlern
• Einzelhändlern
sondern auch die deutschlandweite Verfügbarkeit in
• Cafés
• Bars
• Clubs

Außerdem werden wir auf technikaffinen Messen und Veranstaltungen vertreten sein. Anfragen diesbezüglich liegen vor und warten darauf bedient zu werden. Zusätzlich werden die Märkte der Anrainerstaaten weiter erschlossen.

Der Flaschenabsatz soll von unter einer Million im ersten Jahr auf sieben Millionen im Jahr 2017 ansteigen.


International

Bisher sind wir in der Schweiz, Österreich und Polen im kleinen Umfang vertreten. Innerhalb dieser Märkte werden wir weiter expandieren und zusätzliche erschließen.
Orientiert an den Wachstumszahlen ähnlicher Marken werden wir in zwei Jahren, durch den beschriebenen Ausbau, Umsatzzahlen generieren die nicht nur ausreichen, um kostendeckend zu arbeiten, sondern für eine positive Bilanz und Rücklagenbildung sorgen.


SWOT – Analyse

Getränkeherstellung ist mit Vorleistung verbunden. Es bedarf kontinuierlicher Vorproduktion, während Wachstum mit Investition verbunden ist. Ausreichend Pfandleergut wird benötigt. Kontinuierlicher Vertrieb und Kundenakquise erforderm Reisetätigkeit und Bereitstellung von Werbematerial. Während des Abverkaufs generiert die nächste Abfüllung Kosten.
Authentizität und Kundennähe meistern wir durch intensive Kommunikation in allen Bereichen. Ob bei passenden Events mit Ansprechbarkeit vor Ort oder durch transparente Interaktion im Social Web – 1337MATE ist für Interessenten stets (be-)greifbar. Zusätzlich zu journalistischen Anfragen suchen wir gezielt Kontakte mit Reichweite in unsere Zielgruppe, um unser Netzwerk fortlaufend zu vergrößern.
1337MATE hat ihren Ursprung in der wachsenden Szene der Geeks und Nerds sowie der Generation Internet – den Netizens. Dort ist der numerische Markenname eine gern gesehene Selbstverständlichkeit. Durch wachsende Verfügbarkeit und größere Zielgruppe muss die Zahlenfolge im Namen teilweise erklärt werden- zumindest bei einigen Vertriebspartnern. “1337″ ist ein geflügelter Begriff aus der sogenannten Leetspeak. Diese ersetzt als historisch gewachsener Netz-Jargon Buchstaben durch optisch ähnliche Ziffern. Der Ausdruck, manchmal auch 313373 geschrieben, leitet sich ab vom englischen Elite über Leet zu 1337 und ist positiv assoziiert.
Diese Namenswahl sorgt in einer sehr großen Zielgruppe für Sympathie, da sich diese und ihr nahestehende Kreative (Künstler, Musiker etc.) damit sofort identifizieren können. Dieser Vorteil ist regelmäßige Nachfragen wert. Die Anekdote sehen wir als Chance gesteigerter Kommunikation und hohem Wiedererinnerungswert für 1337MATE.


Milestones

“Proof of Concept” ist erfolgt
Die Einführung von 1337Mate hat sämtliche Erwartungen übertroffen, der Kapitalbedarf beruht auf stetig wachsender Nachfrage und notwendiger Expansion.

Weitergehende Finanzierung
Dieses Funding, welchen wir gemensam mit der Deutschen Mikroinvest umsetzen, ist der notwendige Schritt für eine gesicherte und erfolgreiche Zukunft. Im direkten Anschluss sind die nächsten Meilensteine erreichbar.

Investition
Neben der Anschaffung von eigenem Leergut, Merchandise-Artikeln und dauerhafter Warenverfügbarkeit, widmen wir uns intensiv der Kundenakquise vor Ort in ganz Deutschland und bauen die Logistik aus.

Kostensenkung
Mit größeren Abfüllmengen und einer optimierten Rezeptur sinken unsere Produktionskosten, während die Qualität von Endprodukt und Rohstoffen steigt. Darüber hinaus ist ein gesteigerter Absatz mit niedrigeren Transportkosten und schnelleren Lieferwegen verbunden.

Portfolioerweiterung
2013 wird eine Biermarke unsere Produktpalette bereichern, von vorhandenen Vertriebswegen und Markenbekanntheit profitieren sowie für größere Attraktivität, vor allem in der Gastronomie, sorgen.

Verfügbarkeit und Markteintritt
Die geplanten Umsatzziele erreichen wir durch den Ausbau des Vertriebsnetzes sowohl in Deutschland als auch in den Anrainerstaaten. In den kommenden drei Jahren liegt ein großes Augenmerk darauf, auf den wichtigsten technikaffinen Messen und Veranstalltungen im Ausschank zu sein und so vor Ort neue Handelspartner zu gewinnen. Auch Verfügbarkeit bei ausgewählten Supermarktketten ist als weiterer Meilenstein für diesen Zeitraum geplant.

Fernziel Übersee und Produktionsanlage
Zu den langfristigen Fernzielen – über dieses Funding hinaus – gehört die Anschaffung einer eigenen Abfüllanlage, an einem schon vorhandenen Standort im Norden vom Deutschland und die Vermarktung von 1337Mate in den USA. Hierfür sind die nächsten 5-8 Jahrenvorgesehen.

[/pix_tab_content][pix_tab_content title="Angebot"]

BeispielrechnungBeteiligungRechte und Pflichten
Nachrangdarlehen
Nachrangdarlehen spielen als Finanzierungsmischling eine bedeutende Rolle im Bereich des Mezzanine-Kapitals. Das Nachrangdarlehen ist ein Darlehen an ein Unternehmen. Der Begriff “Nachrang” bedeutet, dass die Rückerstattung des Darlehens im Falle einer Liquidation oder Insolvenz erst dann erfolgen darf, wenn alles nicht nachrangige Fremdkapital bedient wurde. Alle Nachrangdarlehen müssen aber vor der Entnahme von Eigenkapital bedient werden. Der Darlehensgeber erhält für die Gewährung des Kapitals eine Festverzinsung. Von der stillen Beteiligung unterscheidet sich das Nachrangdarlehen insbesondere dadurch, dass der Darlehensgeber nicht selbst am Unternehmen beteiligt ist. Er hat keinen Einfluss auf die Unternehmensgeschäfte. Auch eine Beteiligung des Darlehensgebers am Verlust des Unternehmens ist ausgeschlossen.

Alle Informationen aus diesem Expose werden dem interessierten Geschäftspartner oder Kapitalgeber ausschließlich zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt und sollen nicht als Verkaufsangebot verstanden werden. Stand: 05. Dezember 2012


Risikobelehrung
:
Bei dem Abschluss eine Nachrangdarlehens handelt es sich um eine Kapitalanlage, die mit Risiken verbunden ist. Ein Nachrangdarlehen stellt wie jede unternehmerische Tätigkeit ein Wagnis dar. Insbesondere kann bei einer anhaltenden negativen Entwicklung der Emittentin ein Verlust des eingesetzten Kapitals sowie der Ausfall von Zinszahlungen nicht ausgeschlossen werden. Der/Die Darlehensgeber/in sollte daher stets einen Teil- oder gar Totalverlust der zu zahlenden Zeichnungssumme einschließlich etwaiger Zinsverpflichtungen, die aufgrund einer Fremdfinanzierung der Zeichnungssumme zu leisten sind, wirtschaftlich verkraften können.

[/pix_tab_content][pix_tab_content title="Team"]
Gründerteam

Das 1337Mate Team von links nach rechts: Torben Pantel | Daniel Plötz | Claudius Holler

Claudius Holler: Nach seinem Studium in “Gebrauchsgrafik” arbeitete er als Freelancer für diverse Agenturen im Bereich Kreation und Gestaltung. 2004 gründete er mit vier weiteren Gesellschaftern die ZWOG Gestaltungsgemeinschaft (Später ZWOGEE) und war hier als Grafiker und Art Director tätig. Im Laufe der Jahre entwickelten sich die Aufgaben immer mehr in Richtung Konzeption, Werbe- und Marketingberatung sowie Art Direction. Seit 2006 sind er und Daniel Plötz alleinige Gesellschafter der Agentur ZWOGEE. Seit 2007 nimmt Social Media Marketing einen großen Stellenwert seiner Beratungs- und Konzeptionstätigkeit ein.

Daniel Plötz: Nach einigen Jahren im Handwerk (Tischlerei und Glaserei) gründete er nach seiner Ausbildung zum IT-Systemkaufmann zusammen mit vier weiteren Personen die ZWOG Gestaltungsgemeinschaft (Später ZWOGEE). Er war hier zuständig für die technische Umsetzung von Online-Konzepten, Programmierung, technische Konzeption und Entwicklung. Die Haupttätigkeit entwickelte sich in den Jahren immer mehr in Richtung Konzeption, Werbe- und Marketingberatung sowie SEO und SEM. Seit 2007 wurde Social Media-Beratung und Konzeption ein großer Bestandteil seiner Kompetenzen.
Dadurch, dass die beiden Brüder und Geschäftspartner Holler und Plötz aus zwei wichtigen Bereichen (Kreation und Technik) kommen, ergänzen sie sich ideal und verfügen über breitaufgestellte Kompetenz.

Torben Pantel: Während seines Studiums zum Diplom Kaufmann begann er seine Tätigkeit bei der Firma ZWOGEE und schließt seitdem die letztverbliebene Lücke der Agentur. Mit seinen Fähigkeiten in Controlling, Buchhaltung, Kalkulation und Projektmanagement nimmt er die Rolle des Geschäftsführers ein und sorgt für einen gesunden konservativen Ruhepol in der Firma. Für 1337MATE war er federführend am Businessplan beteiligt und wird hier auch als Geschäftsführer tätig sein.

Personalplan

  • Claudius Holler: Konzept, Kommunikation, Marketing, Grafik
  • Daniel Plötz: Konzept, Kommunikation, Marketing, Technik
  • Torben Pantel: Konzept, Controlling, Geschäftsführung

[/pix_tab_content][pix_tab_content title="Marketing"]
Zielgruppe
Durch den hohen Koffeingehalt und die hungerstillende Wirkung von 1337MATE wird die Zielgruppe bestimmt von Menschen zwischen 18 und 35 Jahren, die durch ihre Arbeit oder Freizeitbeschäftigung ein Energiedefizit kompensieren wollen. Nachfrage bei unseren Konsumenten ergab, das 1337MATE ihnen hilft ihre Tätigkeiten länger und ausdauernder ausführen zu können. Matelimonade, in Deutschland auch als “Hackerbrause” bezeichnet, ist ein beliebtes Szenegetränk bei netzaffinen und naturgemäß kommunikationsfreudigen Menschen. Diese sind somit ein wichtiger Bestandteil der Zielgruppe. Insbesondere szeneorientierte Menschen werden angesprochen – mit dem Schwerpunkt auf alternative Interessensgruppen.

Dazu gehören beispielsweise die Nerd-, Geek-, Kultur- und Musikszene, aber natürlich auch die gesamte Palette an Fun-Sportarten, sowie die immer populärer werdende E-Sports-Community. Ein weiteres entscheidendes Merkmal der Zielgruppe ist ihre produktbewusste Lebensweise. Das bedeutet, dass nicht allein Funktion und Preis des Produktes im Vordergrund stehen, sondern der Grad der seelischen Befriedigung, der durch den Kauf erreicht wird, Priorität genießt. Man möchte sich mit der konsumierten Marke identifizieren können. Wir akquirieren gezielt und auf Kundennachfrage Getränkehändler, Kioske, Gastronomie, szenegerechte Organisationen und Veranstalter, die die zuvor geschilderten Endkunden erreichen.

Produkt Management
Produktpolitik
1337MATE ist eine limonadige, leicht gesüßte Instantvariante zu Mate-Tee mit einer Rezeptur aus Matextrakt. Sie wird gekühlt genossen und besticht durch herben Geschmack und hohen Koffeingehalt. 1337MATE ist spürbar weniger süß als ihre Mitbewerber und andere koffeinhaltige Getränke, wie Cola oder Energydrinks. Daher ist sie eine natürliche und schmackhafte Alternative für wache Tage und lange Nächte.

1337MATE hat es sich – anders als marktüblich – zum Ziel gemacht, im steten direkten Austausch mit ihren Genießern – sprich Endkunden – zu stehen, und Teil ihrer Welt zu sein.
Neben dem Getränk werden fortan auch Shirts, Sweater und Buttons der Marke im selbst entwickelten Design vertrieben.
Für 2013 ist eine erste Erweiterung der Produktpalette geplant. Ein Lagerbier wird die Marke dann um den geselligen Aspekt erweitern, abrunden und zeitgleich von der schon etablierten Popularität profitieren.

Preispolitik
Bei der Preispolitik haben wir uns sehr bewusst für eine Positionierung im hochpreisigen Segment entschieden und dies seit Beginn der Produkteinführung auch offen kommuniziert und begründet.
Neben der Abgrenzung zu den Mitbewerbern ist und bleibt das Ziel eine hohe Qualität bei Zutaten und Fairness in der Geschäftspolitik. Diese Philosophie entspricht auch dem Bewusstsein unserer Zielgruppe. Die Konsumenten wissen beim Kauf, dass sie keine Massenware, sondern ein Nischenprodukt unterstützen, welches sozial korrekt handelt und fortwährend seinen Optimierungsbedarf erörtert.
Durch diese Preispolitik und der entsprechenden Kommunikation, befriedigt 1337MATE nicht nur das Gefühl ein qualitativ-hochwertiges Produkt zu kaufen, sondern erfüllt gleichzeitig den Zweck der persönlichen Genugtuung mit dem Bewusstsein auch etwas Positives für die Gesellschaft zu tun.
Philip Kotler, einer der führenden Wirtschaftstheoretiker, bezeichnet dieses wachsende Phänomen als Human Spirit, welches auch auf Grund des technologischen Fortschritts immer mehr an Bedeutung bei der Kaufentscheidung der Konsumenten gewinnt.

Vertrieb
1337Mate beim Handel, der Gastronomie und online
In Ergänzung zu unserer firmeneigenen Akquise gehen Impulse für neue Märkte und Vertriebsmöglichkeiten immer wieder direkt von unseren Kunden oder deren Zulieferern aus.
Gemeinsam mit ihnen sorgen wir für Verfügbarkeit bei ihnen vor Ort. Sei es anfänglich über postalischen Versand oder bei steigender Nachfrage mit einer festen Händlerstruktur. Daraus resultiert ein verlässlicher und loyaler Kontakt.
Die Händler und Gastronomen wissen, dass sie durch den Verkauf von 1337MATE angemessen im Internet promoted werden und ihrerseits neue Kundschaft gewinnen.
Die Vertriebsstrukturen von 1337MATE beinhalten also einen Direktvertrieb, welchen wir über unseren Onlineshop realisieren, als auch einen indirekten, indem Großhändler unsere Produkte bei der Abfüllanlage abholen und an interessierte Einzelhändler und Gastronomen weiter verkaufen.
Für das erste Jahr streben wir die Akquise von 100 Händlern an. Dieses Netzwerk wird bis 2017 auf 500 Händler ausgebaut.

Marketing | Kommunikation
Marketing Profis und Netzwerk onboard
Dadurch, dass wir ursprünglich als Werbe- und Marketingagentur tätig waren und bisher auch noch arbeiten, besteht in diesem Bereich nahezu kein Defizit. Virales Marketing, Social Media und Mundpropaganda sind hierbei die Kernkompetenzen der beiden geschäftsführenden Gesellschafter.
Durch die enge Verbindung mit einer großen Agentur für Online-Marketing, SEO und SEM besteht auch hier jede erdenkliche Möglichkeit der Kommunikation mit Reichweite.
Seit 2004 bespielt die Agentur ZWOGEE den Markt. In dieser Zeit wurde ein breitgespanntes Netzwerk geschaffen. Es erstreckt sich von Filmproduktionen, über Werbe- und Messebauer bis hin zu klassischen Werbeagenturen, welche sich einen Namen mit Print- und Werbekampagnen, Crossselling und offline Aktionen gemacht haben.

1337Mate – Kundenbeziehung, Einbindung und Transparenz sind das Konzept dieser Marke
Das gesamte Konzept von 1337MATE ist auf Transparenz, Einbeziehung der Nutzer und somit auch der Kundenbindung ausgerichtet. Die letzten zwei Geschäftsjahre verzeichneten insbesondere dadurch einigen Erfolg. So fühlen sich die Kunden zu Recht ernst genommen und zeigen sich erfreut über die Interaktion, welche 1337MATE mit ihnen führt.
Auch die permanente selbstauferlegte Transparenz und Kommunikation von guten, aber auch weniger erfreulichen Dingen sorgt dafür, dass sich Kunden zu 1337MATE hingezogen und beteiligt fühlen. Dadurch entsteht eine echte Kooperation mit dem Kunden. Er beginnt Videos über seine 1337MATE auf Youtube zu laden, Fotomontagen zu erstellen, Rezensionen zu schreiben, oder einfach nur darüber zu twittern. Sollte es einmal Kritik von Außen geben, so ist es schon vorgekommen, dass unsere Kundschaft diese Kritik abfängt, darauf eingeht und die negative Kritik in positive oder zumindest konstruktive umwandelt.
Bei berechtigter Kritik laden wir gern zu einem persönlichen Gespräch ein, nehmen sie uns zu Herzen und erarbeiten eine Lösung. Klassische Pressearbeit mit Pressemeldungen passt kaum zu 1337MATE. Sie war bisher auch noch nicht nötig, da bisher die Presse und Medien (Hamburger Abendblatt, Mopo, enorm Magazin, NDR, Deutsche Welle) an uns herantraten und ein authentischer Bericht das Ergebnis war oder sein wird.

Marktvolumen / Marktgröße / Trend
Im Jahr 2008 betrug der deutschlandweite Gesamtumsatz in der Getränkebranche 17,64 Mrd. €. Davon sind 6,44 Mrd. € im Segment der „Erfrischungsgetränke” erzielt worden. 2009 ist der Umsatz auf 6,38 Mrd. € zurückgegangen. Trotzdem hat der Markt für alkoholfreie Getränke (AfG) im gleichen Jahr mit einer leicht positiven Entwicklung von + 1,4% abgeschlossen. Dies unterstreicht den fortwährenden positiven Trend in diesem Segment. Die Wertentwicklung schneidet allerdings mit -3,4% deutlich schlechter ab. An dieser Entwicklung sind maßgeblich die Discounter beteiligt. Zusätzlich forcierten sie mit deutlichen Preissenkungen für Süßgetränke den Trend sinkender Preisniveaus im AfG-Markt in den letzten Jahren.
Die Discounter haben den höchsten Marktanteil, wohingegen sich das Segment der Getränkeabholmärkte insgesamt weiter rückläufig bewegt. 2010 lag der Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland an Erfrischungsgetränken bei rund 118 Liter und somit fast 1% höher als im Vorjahr. Positiv ist festzuhalten, dass von 2005 bis 2010 der Pro-Kopf-Verbrauch stetig angewachsen ist und innerhalb dieser 5 Jahre ein Anstieg von knapp 5% erzielt wurde.
Aktueller Marktführer für den Nischen-Bereich Mate-Limonade ist die Brauerei Loscher mit „Club-Mate”. Ohne nennenswerte Werbe-, Marketing- und PR-Maßnahmen resultiert ihre derzeitige Marktführerschaft primär aus der langen mitbewerberfreien Zeit am Markt. Die Zahlen zeigen zwar eine positive Absatzentwicklung, doch sollte festgehalten werden, dass der deutsche AfG-Markt gesättigt ist. Die Folgen sind ein starker Wettbewerb sowie Konzentrationsprozesse und Nischensegmente für Marken mit Alleinstellungsmerkmalen regionaler, geschmacklicher oder funktionaler Natur und Spezialisierung.
Konsumforscher beobachten aktuell, dass sich der Getränkemarkt in Deutschland in den letzten Jahren stark wandelt und nunmehr fast nur noch größere Unternehmen dem zunehmenden Wettbewerbsdruck standhalten können. Gewinner sind vor allem Energydrinks, Wodka und fertige Biermischgetränke, die größten Verlierer Altbiere sowie liebliche Weine. Kleine- und mittelständische Markenhersteller begegnen den Anforderungen des Getränkemarktes daher vor allem mit Innovationen, funktionellen Getränken und Diversifizierung. Gerade weil diese Vorgehensweise die größten Wachstumspotentiale verspricht.
Trotzdem können sich nur 40% der neuen Getränkemarken langfristig in dieser Branche etablieren. Im Markt der alkoholfreien Getränke wird künftig, unter anderem auch wegen des demografischen Wandels und dem daraus resultierenden Bevölkerungsrückgang, ein stärkeres Augenmerk auf der Wertekomponente statt dem Streben nach höherem Mengenabsatz liegen müssen. Wir sind davon überzeugt, auch auf Grund unserer bisherigen Erfahrungswerte, dass wir mit unserem Konzept für diesen Getränkemarkt gewappnet sind und alle Anforderungen erfüllen, um in dem hart umkämpften Sektor bestehen zu können.

Wettbewerber
Die direkte Konkurrenz ist gering. Aktuell existieren zwei nennenswerte weitere Mate-Marken auf den Markt, mit denen wir im Wettbewerb stehen. Die bekannteste und erfolgreichste davon ist “Club-Mate”, welche von der Brauerei Loscher GmbH & Co. KG hergestellt wird. Weitaus geringere Absatzzahlen, dafür aber mit starkem regionalem Bezug, ist das Getränk “Flora-Power”, welches bereits acht Jahren am Markt ist und durch die in Hamburg angesiedelte Firma “Reinecke’s Getränke” produziert und vertrieben wird. Flora-Power ist eine Mate, die ursprünglich in 0,33l Flaschen abgefüllt wurde. Nach der erfolgreichen Einführung von 0,5l 1337MATE, entschied sich auch Flora-Power für eine Erweiterung ihrer Produktpalette und zog nach. Reineckes Getränke, die Besitzer der Marke, stammen aus der klassischen Getränkebranche und betreiben einen eigenen Getränkegroßhandel in Hamburg. Das Produkt ist in erster Linie ein regional bekanntes Getränk, wird aber auch in anderen großen deutschen Städten außerhalb Hamburgs vertrieben.
Trotz der regionalen Bekanntheit liegen die Absatzzahlen selbst in Hamburg weit hinter denen von “Club-Mate”. Der ungefähre Jahresabsatz beläuft sich auf 100 bis 150 Paletten pro Jahr. Diese Absatzzahlen lassen sich auch mit dem bewusst geringen Marketing-Aufwand erklären. Es existiert zwar eine Homepage, allerdings hat diese außer einer kurzen Geschmacksbeschreibung und einem Impressum keine weiteren Funktionen. Es werden auch keine Social-Media-Kanäle genutzt, um die Bekanntheit zu steigern. Außenwerbung (Werbung im öffentlichen Raum) ist die einzige Form von Marketing, welche genutzt wird und dieses nur in sehr geringem Ausmaß. Klassisches Sponsoring wird ebenfalls nicht betrieben. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Reineckes als traditioneller Getränkehandel entsprechende Vermarktungs- und Vertriebskonzepte für Flora-Power betreibt. Auch aus diesem Grund war es uns schon im ersten Jahr möglich mit 1337MATE fast identische Absatzzahlen zu erreichen.
1337MATE pflegt zur benannten Firma eine lang anhaltende pratnerschaftliche Geschäftsbeziehung und konnte stark von den vorhandenen Erfahrungen und der Rezeptur profitieren. Es herrscht keine Konkurrenzsituation, sondern ein kooperativer Austausch, auch weil sich die Zielgruppen maßgeblich unterscheiden.
“Club-Mate”, der Branchenführer unter den Mategetränken, wird seit 1924 produziert und ist 1994 in den Besitz der Firma Loscher übergegangen, die ihren Firmensitz in Münchsteinach hat. Mit dem Besitzerwechsel wurde Club-Mate nicht mehr nur regional vertrieben, sondern auch überregional in 0,33l und in 0,5l Flaschen verkauft. Mittlerweile hat sich Club-Mate zu einer Marke entwickelt, die nicht nur europaweit, sondern auch sporadisch in nicht-europäischen Ländern (z. B. USA, Kanada, Südafrika und Australien) erhältlich ist. Weitere Mategetränke neben der klassischen Club-Mate aus der Loscher Produktpalette sind: Mate-Cola, Club-Mate Ice-Tea, und die Club-Mate Winteredition, die jedoch nur saisonal angeboten wird. Auch diese Getränke sind sowohl in 0,33l als auch in 0,5l Flaschen erhältlich. Die gesamte Mate-Produktpalette, insbesondere die klassische Club-Mate“, ist als Szenegetränk bekannt und daher auch in vielen Gastonomiebetrieben und in etlichen Szeneclubs vertreten. Besonders großer Beliebtheit erfreut sich das Getränk in der “Nerdszene” und ist daher auch unter den Begriff “Hackerbrause” bekannt geworden. Es bleibt an dieser Stelle allerdings festzuhalten, dass “Club-Mate” zwar über eine solide Internetpräsenz verfügt und im Social-Web stattfindet, dort jedoch nur passiv ohne eigene aktive Kommunikation. Klassische Werbeformen werden nicht genutzt. Stattdessen besteht ein vielfältiges Angebot an Merchandise-Artikeln von Shirts über Schlüsselanhänger bis hin zu Tragetaschen. Die Firma Loscher ist allerdings nicht nur für Club-Mate bekannt, sondern hat als langjährig geführtes Familienunternehmen ein großes Angebot an Bieren, Säften und Mineralwasser mit unterschiedlichen Absatzerfolgen entwickelt.

Wettbewerber international
Ein vergleichbares Geschäftsmodell auf dem internationalen Markt ist nicht bekannt.

[/pix_tab_content][pix_tab_content title="Finanzen"]
Die Höhe des gesuchten Kapitals
Der Kapitalbedarf für Expansion, Investition und den nachhaltigen Markteintritt von 1337MATE beträgt insgesamt 250.000€. Diese Summe wird sukzessiv benötigt, so dass wir für die vollständige Einwerbung den Zeitraum der folgenden zweieinhalb Jahre angesetzt haben. Hierfür nutzen wir diese Plattform und als Instrument Nachrangdarlehen mit steigender Verzinsung. Diese Variante gewährleistet den Investoren einen konkreten Rahmen und sorgt für langfristige Planbarkeit unsererseits.
Abhängig von Zuspruch, behalten wir uns vor, über das Crowdfunding hinaus, einen Anteil des benötigten Kapitals auch durch weitere Instrumente zu finanzieren. Aktuelles Hauptaugenmerk liegt auf dem Startschuss und breitaufgestelltem Markteintritt zu Beginn des Jahres 2013, wofür ein Bruchteil der benannten Summe ausreicht.

Kapitalverwendung
Das Kapital dient der notwendigen Anschubfinanzierung, um 1337MATE in den nächsten drei Jahren auf ein Umsatznieveau zu heben, welches es der Marke ermöglicht zunächst kostendeckend und im Anschluss profitabel agieren zu können. Gerade die erste Expansionsphase und daraus folgende größere Produktionsmengen erfordert Investitionsbedarf.
Beschaffung von Leergut, die Produktherstellung- und Abfüllung in nachfragebedingt vergrößerten Ausmaßen sowie die zugehörigen Personal- und Vertriebskosten sind hierbei der größte Posten. Resultat wird weiter steigende Nachfrage, bei sinkenden Produktions- und Logistikaufwänden sein, während die Reichweite und Marktdurchdringung sich vergrößert.

Finanzplan
BETRIEBSKOSTEN
Gründungsjahr

 

 

2. Jahr

3. Jahr

4. Jahr

5. Jahr

RENTABILITÄTSPLAN

 

 

LIQUIDITÄTSPLANUNG
Gründungsjahr

2. Jahr

3. Jahr

4. Jahr

 

 

5. Jahr

[/pix_tab_content][/pix_tabs]

Ein Kommentar

Ein Pingback

  1. 1337MATE - Deine Mate, deine Limonade

Hinterlasse eine Antwort

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *